Nicht mehr unterstuetzte Verhaltensweisen und Zustaende
« Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfuegbarjammer, jammer, jammer »

24 Gruende, um Deutscher zu werden

  17.12.11 15:03, von , Kategorien: main

http://www.z24.nl/economie/artikel_250162.z24/24_redenen_om_Duitser_te_worden.html

Deutschland kann sich bald auf einen kleinen Bevoelkerungszuwachs einstellen, denn Hollaender zu sein, ist neuerdings auch unsupported, wie der Artikel oben beschreibt. Schauen wir mal, wovon der Hollaender so traeumt:

  1. Weniger Kriminalitaet. Naja, ich bin weder hier noch dort schon mal ueberfallen worden, Gottseidank. Ansonsten gibt es wohl eher lokale als laenderuebergreifende Unterschiede (Statistik hin oder her).
  2. Deutsche Wirtschaft. Siemens wird als Paradebeispiel angefuehrt, waehrend bei Philips groesstenteils nur noch im Ausland produziert wird. Das mag sein, aber deutsche Standorte werden auch subventioniert. Eine Stadt wie Ruesselsheim nimmt 25 Mio Euro Gewerbesteuer pro Jahr ein. Die Stadt Oberursel auch. Ruesselsheim hat 20.000 mehr Einwohner und ein Opel-Werk
  3. Deutscher Mittelstand. Neben den grossen Betrieben wird die Anzahl der kleinen und mittleren Betriebe gelobt. Die dann wieder Zulieferer der grossen sind. Die Lobbyarbeit der Autoindustrie soll sich noch bemerkbar machen.
  4. Autobahnen. Das noch ein Bild vom Schkeuditzer Kreuz dabei ist, mag ja noch verstaendlich sein, denn im Osten gibts nun mal die moderneren Autobahnen, die in den Niederlanden ueberall Standard sind: ueberall der gleiche Asphalt, die standardisierte Autobahnbruecke, Standstreifen rechts und links, wenn es mehr als 4 Fahrspuren gibt, Kilometrierung mit Strassennamen und derzeitige Hoechstgeschwindigkeit alle 200 m, Reflektoren links (gelb) und rechts (weiss), Strassenbeleuchtung in den Ballungsgebieten. Der Punkt geht eindeutig nach Holland, denn die unbegrenzte Hoechstgeschwindigkeit kann ich auf der A3 zwischen Frankfurt und Koeln nur sehr selten ausfahren. Stattdessen muss ich zeitweise auf 5 Geschindigkeitswechsel pro Kilometer achten.
  5. Weniger Kreisverkehre. Okay, offenbar haben die Einwohner der Laender, die viele Kreisverkehre besitzen, ein gestoertes Verhaeltnis zu den selbigen. Sehr schade, denn ein Kreisverkehr kann den Verkehrsfluss beleben und man kann sogar noch LKWs ueberholen, wenn der Strassenverlauf intelligent angelegt ist. Jedoch ist der gemeine Autofahrer normalerweise mit einem zweispurigen Kreisverkehr eh schon ueberlastet, weswegen in Frankfurts Kreisverkehr, dem Opelrondell, noch 3 Ampelanlagen in den Kreise gebaut werden. Das Musterbeispiel der Verkehrssinnlosigkeit von Kreisverkehrs steht allerdings in Königstein. :crazy:
  6. ICE. Vielbeschimpft und vielgehasst, der ICE schafft dennoch Entfernungen in einer Zeit zurueckzulegen, die man mit keinem Auto der Welt aufholen kann. Leider hapert es am Image und am Drumrum wie etwa Nahverkehr oder Fahrradabstellplaetze.
  7. Der Traum der Miele-Waschmaschine. Mhmm, offenbar bin ich nicht Zielgruppe, denn die Marke der verwendeten Waschmaschine ist mir eigentlich egal. Sie sollte nur sauber waschen und dabei nicht so viel Strom und Wasser verbrauchen. Fertig.
  8. Deutsche Sprache - leichte Sprache. Naja, eigentlich eher nicht. Die deutsche Grammatik ist doch viel komplizierter als beispielsweise die niederlaendische. Die Rechtschreibung tut noch ihr uebriges - vor allem wenn sie alle 2 Jahre geaendert wird. Das Nichtverwenden der Umlaute ist uebrigens beabsichtigt. Kein Mensch brauch äöüß.
  9. Umweltschutz. Schon 17 % des Stroms in Deutschland soll schon "gruen" sein. Kann man sich gar nicht vorstellen, dass Holland nicht gruen sein soll. Notiz: Nachrecherchieren.
  10. Deutsches Weinland. Wers mag...
  11. Mehr Export nach China. Das koennte sich auch bald aendern.
  12. Der Lehrer ist noch etwas. Das mag auch eher regional als national unterschiedlich sein. Der Lehrer in Frankfurt hat bestimmt nicht so viel zu lachen wie der Lehrer in Leipzig.
  13. Respekt vor dem Alter. Das stimmt nicht. Die Hilfsbereitschaft unter den Mitmenschen ist doch nicht so ausgepraegt, dass alten Leuten immer und ueberall geholfen wird. Dass es in Holland nicht anders ist, hab ich noch nicht beobachtet. Jedoch gibt es sehr oft Sonderpreise fuer 55+ bei verschiedenen Einrichtungen. Ich denk schon, dass diese Leute in Holland einen besonderen Status haben. Deswegen nuetzt es nichts, wenn ich hierzulande weiter mit Herr Doktor angesprochen werde und weiter in der U-Bahn stehen muss.
  14. Berlin ist die Haupstadt schlechthin. Es ist immer was los und es gibt keine Schliesszeiten. Das sehe ich bischen anders. In Amsterdam kann ich auch sonntags einkaufen gehen - in Berlin (glaube ich) nicht. Ich war aber schon lange nicht mehr dort.
  15. Linda de Mol.  Die schoene Muellerin gibt es dank RTL auch in Deutschland. Das ist schon bischen bizarr. Durch die Firma Endemol gibt es viele Sendungen wie "Wer wird Millionaer" oder Auswander-Shows, Makler- und Hausbausendungen sowohl im deutschen als auch im niederlaendischen Fernsehen. Es wechseln bloss Darsteller und Sprache. Die Idee bleibt.
  16. Fussball. Ansichtssache. Ich halte die Deutsche Nationalelf eher fuer den Club der Jammerer. Schaun wir mal EM 2012
  17. Autos im Sonderangebot. Autos seien in Deutschland billiger als in den Niederlanden. Das wundert mich, wenn wenn man die A12 von Arnheim nach Utrecht faehrt oder dann die A2 nach Amsterdam rein findet man reihenweise Autohaendler an der Strasse - sei es jetzt VW, Audi oder Porsche.
  18. Ein Meister seines Fachs. Bis vor kurzem gab es in Deutschland den aus dem Mittelalter bekannten Meisterbrief und wer den hatte, der war auch was. Okay, wenn es was ist auf das man stolz sein soll, so sei es denn....
  19. Skiland. Okay, die Wintersportfantasten kommen jetzt nicht so oft in Holland auf ihre Kosten, was lange Abfahrten und Berge betrifft. Genaugenommen faehrt man dann aber doch eher nach Oesterreich oder der Schweiz, wenn man in den richtigen Wintersport moechte. In Deutschland mangelt es ja auch oft mit der Schneegarantie.
  20. Deutsches Brot. Ja, das hat schon was. Das hollaendische Mueslibrot schmeckt zwar auch, aber was ist das gegen ein Roggenmischbrot oder ein richtiges Baeckerbrot oder ein richtiges Broetchen? Findet man zwar hierzulande auch selten, aber wenn man es mal gefunden hat, dann hat man auch was. Punkt fuer Deutschland.
  21. Deutsches Bier. Zaehlt Bayern eigentlich zu Deutschland? Dann gibt es hier schon richtiges Bier. Aber auch viele nicht so gute. Ein Heineken ist ja auch nicht zu verachten. Ist wieder so eine regionale Geschichte.
  22. Deutsche Gastronomie (Preise): Ja, das stimmt. Hierzulande kann man oft recht preiswert essen. In Holland sind viele Kneipen hochpreisig. Dafuer ist das Essen dann meistens auch sehr gut.
  23. Aldi. Deutscher Aldi besser als hollaendischer Aldi. Meine Meinung: Egal, Aldi ist Aldi.
  24. Immobilienpreise. Sind in den Niederlanden recht hoch und sollen in Deutschland billiger sein. Stimmt auch nicht, denn hierzulande bezahlt man fuer eine Distelwiese auch 350.000. Es machen hier auch die regionalen Unterschiede.

Fazit: Liebe Niederlaender, bleibt wo ihr seit. Ihr habt schoene Radwege, interessante Haeuser und Staedte. Fuer den Meerblick wuerden wir ein Vermoegen ausgeben und in vielen Sachen seit Ihr uns einfach ueberlegen.  Uns als Modell hinzustellen, taugt nichts. Wir bleiben lieber die Nachbarn, die wir sind.  Ieder kaasje heeft zijn gaatje. tot ziens!

Dieser Eintrag wurde eingetragen von und ist abgelegt unter main.

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...

September 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
 << <   > >>

Suche

Kategorien

Inhalte

powered by b2evolution free blog software
 

©2018 by Frank Kloeker

Kontakt | Hilfe | b2evolution skins by Asevo | blog software | best hosting